KräuterPur Leberstark Vario 3 Kg

Kräuter bei Leberproblemen, schlechte Leberwerte, hohe Leberwerte, Leberentgiftung, Kreuzkrautvergiftung, stumpfen Fell, Entgiftung, schuppiges Fell, Ekzemen. Pferdekräuter, Kräuter für Pferde, Zusatzfutter, Pferdefutter, Ergänzungsfuttermittel, KräuterPur, Kräutermischung für Pferde Kräuter Pur, Pferdekräuter billig kaufen, Kräutermischung preiswert kaufen, Shop

Weitere Variationen wählen

  • sofort verfügbar
  • ArtikelNr.: 10025-003
  • Artikelgewicht: 2,00 kg
  • Lieferzeit: 5 - 7 Werktage
  • Unser Preis: 42,15 €
  • Grundpreis: 21,08 € pro kg
  • Endpreis*, zzgl. Versand
Wird geladen ...

  • Gebinde
kg
Kategorie:

Beschreibung

KräuterPur Leberstark

Zur Leberentgiftung

Auch Pferde haben eine Leber. Genau wie bei uns Menschen, dient dieses Organ unter anderem dazu Nahrungsfette zu verdauen und als Lipide zu speichern, aber eben auch um Kohlenhydrate zu spalten und dann als Glykogen zu speichern. Außerdem kann auch die Leber Glukose bilden.
Wichtig ist die Leber auch als Entgiftungsorgan: Hier werden körpereigene und körperfremde Stoffe in unschädliche Stoffe umgewandelt, um sie dann auch aus dem Körper ausscheiden zu können. Unter körperfremde Stoffe fallen natürlich auch Medikamentenrückstände, aber auch aufgenommene Umweltgifte durch Gras, Luft etc.
Um die Leber in ihrer Arbeit zu unterstützen sollte man sie regelmäßig entgiften. Hierbei spielt vor allem Mariendistel eine große Rolle, denn dieses Kraut enthält Silymarin, einen Wirkstoffkomplex 
der zu den Flavonoiden gehört und hauptsächlich in den Fruchtschalen der Mariendistel zu finden ist. Außerdem enthält diese Pflanze noch Linolsäure, Vitamin E und Bitterstoffe. Die Mariendiestel wird durch die Pflanzen Artischocke, Löwenzahn, Wegwarte gut ergänzt. Ebenfalls können Birkenblätter den positiven Effekt der Leberentgiftung unterstützen.
Also gerade nach dem Winter, wenn es dem Frühjahr zu geht, aber eben auch nach dem Sommer gen Winter, macht eine Leberentgiftung beim Pferd Sinn. Vor allem wenn man bedenkt, dass man vor allem zum Weideauftrieb und dann um den Nikolaustag herum die Pferde entwurmt. Entwurmungen sind beim Pferd unerläßlich, aber leider belasten sie nun mal den Organismus und eben so auch die Leber. So kann man den Organismus 14 Tage nach der verabreichten Wurmkur mit einer Leberentgiftungskräuterkur unterstützen. Generell sollte man nach längeren Medikamentengaben über eine Kräuterkur mit Mariendistel nachdenken.

Zusammensetzung: Mariendistel, Artischocke, Löwenzahn, Wegwarte, Birkenblätter

Fütterungsempfehlung: Täglich 50 g  zu verfüttern über einen Zeitraum von 12 Wochen.

Pferdekräutermischung für die Leber:

Kräuter bei Leberproblemen, schlechte Leberwerte, hohe Leberwerte, Leberentgiftung, Kreuzkrautvergiftung, stumpfen Fell, Entgiftung, schuppiges Fell, Ekzemen.

Anwendunghinweise

Bitte beachten Sie vor dem Verfüttern unserer Mischungen, dass diese Ergänzungsfuttermittel sind. Sie ersetzen nicht das normale Kraft- und Rauhfutter. Außerdem sollten Sie sich bei Ihrem Tierarzt oder Heilpraktiker informieren. Unsere Mischungen erheben nicht den Anspruch auf Heilung und ersetzen keinen Tierarztbesuch. Stellen Sie akute Notfälle bitte umgehend Ihrem Tierarzt vor! Unsere Kräutermischungen können unterstützend zur tierärztlichen Behandlung verfüttert werden. Bitte verfüttern Sie keine Mischungen an tragende Stuten. Sollten Sie es in Erwägung ziehen, befragen Sie vorher unbedingt Ihren Tierarzt, da manche Kräuter zu einem Abort führen können. Bei auftretenden Unverträglichkeiten, wie Ausschlag oder Ähnlichem, stellen Sie die Fütterung umgehend ein. Es ist selten, aber manche Pferde können auf Brennnessel mit Hautpusteln reagieren, sollte diese Unverträglichkeit bekannt sein, verfüttern Sie keine Mischung mit Brennnessel oder anderen Kräutern, von denen Sie wissen, dass Ihr Pferd auf diese allergisch reagiert. Wir stellen Ihnen auch die Kräutermischungen individuell zusammen. Beachten Sie die von uns ausgesprochene Fütterungsempfehlung. Füttern Sie nicht länger oder mehr als von uns beschrieben. Unsere Angaben beziehen sich auf Pferde mit einem Gewicht von ca. 600 kg, bei Ponys reduzieren Sie die Fütterungsempfehlung entsprechend nach Größe und Gewicht auf 25g - 40g. Bei Kaltblutpferden empfiehlt es sich dementsprechend, die Tagesmenge der Kräuter auf 60g - 70g zu erhöhen. Alle unsere Angaben erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen. Jede Anwendung muss daher immer eigenverantwortlich und am Besten in Absprache mit Ihrem Tierarzt geprüft und durchgeführt werden. Für eventuellen Missbrauch bzw. fehlerhafte Handhabung/ Auslegung der Fütterungsempfehlungen/Kräutermischungen kann daher die KräuterPur GbR nicht zur Verantwortung gezogen werden. Eine Haftung für Schäden ist daher ausgeschlossen. In den Beschreibungen der einzelnen Kräutermischungen beziehen wir uns auf das Buch vom Apotheker M. Pahlow "Das große Buch der Heilpflanzen - Gesund durch die Heilkräfte der Natur" erschienen im Nikol - Verlag.

Kunden kauften dazu folgende Produkte

Ähnliche Artikel